Gründe für ein Telefoninterview

telefoninterview BewerbungEin Telefoninterview bietet sich dann an, wenn das Unternehmen den Bewerber genauer kennen lernen möchte, den zeitlichen und finanziellen Aufwand eines persönlichen Gesprächs jedoch noch umgehen möchte. Auch im Telefongespräch lässt sich das Bild, das der Personalentscheider über die Bewerbungsunterlagen erhalten hat, prüfen und vertiefen. Schlüsselfragen zum ehemaligen oder aktuellen Arbeitsbereich lassen sich auch ohne Augenkontakt beantworten.

Darüber hinaus lassen sich am Telefon auf einfache Weise wichtige Informationen über soziale und kommunikative Kompetenzen eruieren. Wie drücken Sie sich aus? Erzählen Sie eher weitschweifig oder kommen Sie schnell auf den Punkt? Wie ist Ihr Auftreten im Allgemeinen, wie werden Sie auf Kunden und Geschäftspartner wirken? Sind Sie in der Lage, komplexe Themen zu abstrahieren und ohne visuelle Unterstützung darzulegen?

Vor allem dann, wenn Sie sich um eine Tätigkeit beispielsweise im Call Center beworben haben, kann ein Telefoninterview als Test betrachtet werden.

Wie läuft ein Telefoninterview ab?

Einen vorhersehbaren Ablauf gibt es im Telefoninterview kaum. Um so wichtiger ist es, dass Sie sich sorgfältig darauf vorbereiten. Möglicherweise hat Ihr Gesprächspartner noch gezielte Fragen zu Ihrem Lebenslauf. Stimmen Daten nicht überein? Sind größere Zeiträume nicht klar dargestellt? Möglicherweise interessiert ihn auch Ihre Reisebereitschaft und wie viel Sie verdienen möchten. Er wird auf jeden Fall seine Gründe haben, Sie zunächst anzurufen anstatt Sie zum persönlichen Gespräch einzuladen.

Herausforderungen von Bewerbungsgesprächen per Telefon

Die Herausforderung für Sie als Bewerber besteht darin, dass Sie Ihren Gesprächspartner nicht sehen, sich also nicht auf visuelle Eindrücke stützen können. Seien Sie daher vorsichtig mit scherzhaften Äußerungen, Ihr Augenzwinkern wird nicht wahrgenommen.

Üben Sie, sich am Telefon treffend und ungekünstelt zu äußern, achten Sie auf Schwingungen in der Stimme Ihres Gesprächspartners und auf Veränderungen in der Tonlage. Gesprächspausen können gewollt sein, um zu prüfen, wie Sie damit umgehen. Bleiben Sie entspannt.

Ein paar Tipps zum Schluss

Sorgen Sie dafür, dass Sie während des Telefoninterviews nicht gestört werden, und achten Sie auf einen großzügigen Zeitrahmen. Gehen Sie von einer Gesprächsdauer von maximal 60 Minuten aus; der Durchschnitt liegt zwischen 30 und 45 Minuten.

Sorgen Sie für ausreichend Schreibpapier und einen funktionierenden Stift. Und achten Sie auf ein angemessenes Outfit. Wählen Sie Kleidung, die Sie auch während des Vorstellungsgesprächs tragen würden. Ihr Äußeres hat direkten Einfluss auf Ihr Auftreten – auch am Telefon. Ihr Gegenüber nimmt unterbewusst wahr, ob Sie selbstsicher sind und lächeln, ob Sie aufrecht sitzen oder verkrampft sind. Machen Sie einen ersten guten Eindruck.

Gründe für ein Telefoninterview
5 (100%) 1 Stimme(n)