Bewerbung per E-Mail

e-mailSofern in einem Stellenangebot nicht ausdrücklich eine postalische Bewerbung erwünscht und eine E-Mail-Adresse angegeben ist, ist die Bewerbung per E-Mail durchaus empfehlenswert.

Allerdings haben Umfragen bei Personalverantwortlichen in den Unternehmen ergeben, dass es bei dieser Form der Bewerbung häufig an Sorgfalt mangelt. Daher sollten Sie folgende Dos and Don’ts beachten:

Das Anschreiben

Gestalten Sie das Anschreiben für Ihre E-Mail-Bewerbung genauso sorgfältig wie für eine klassische Bewerbung auf Papier. Achten Sie auf die korrekte Anschrift, auf Betreff und Anrede und auch auf die Grußformel. Rechtschreib- und Tippfehler sind absolut zu vermeiden; das Gerücht, in einer E-Mail könne alles klein geschrieben sein, ist schlicht falsch. Emoticons und flapsige Ausdrücke haben in einer seriösen Bewerbung ebenfalls nichts zu suchen.

Im Prinzip haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können das Anschreiben ins Textfeld Ihrer E-Mail kopieren oder als PDF anhängen. Ihre Entscheidung hängt einerseits von Ihrem persönlichen Geschmack, andererseits vom Gesamtvolumen der Attachments ab. Mehr als 3 MB sollten es nicht sein, da die Exchange-Server beim Empfänger größere E-Mails häufig abweisen. Falls Sie das Anschreiben ins Textfeld kopieren, vermeiden Sie umständliche Formatierungen, die beim Empfänger unter Umständen ohnehin nicht angezeigt werden.

 

Der Lebenslauf

Erstellen Sie Ihren Lebenslauf in tabellarischer Form in einem Textverarbeitungsprogramm. Auch hier gilt die Regel der Sorgfalt. Lücken sind zu vermeiden und ggf. zu erläutern. Versuchen Sie, mögliche Fragen bereits im Vorfeld zu beantworten. So schaffen Sie einen guten Einblick in Ihre Persönlichkeit. Wie lang Ihr Lebenslauf ist, spielt eine untergeordnete Rolle, sollte aber zwei Seiten nicht übersteigen. Wichtiger ist eine gute Übersichtlichkeit und eine klare Struktur: Der Personalverantwortliche will sich in kurzer Zeit einen Eindruck verschaffen können. Eine gegenchronologische Aufteilung ist dabei sehr hilfreich.

Unter den Lebenslauf sind Ort und Datum anzugeben; perfekt wird er, wenn Sie Ihre eingescannte Unterschrift einfügen. So erhält das Dokument Urkundencharakter. Wandeln Sie zum Schluss die Datei in ein PDF um – das klassische Format für einen Dateianhang.

 

Zeugnisse und sonstige Dokumente

Fassen Sie die Zeugnisse und anderen Unterlagen, die zu Ihrer Bewerbung gehören, möglichst in einem PDF zusammen. So muss der Empfänger nicht mehrere einzelne Dateien öffnen, sondern kann bequem durch das mehrseitige Dokument scrollen. Das digitale Bewerbungsfoto können Sie als einzelne Datei anhängen oder im Lebenslauf einbinden.

Die Auflösung beim Einscannen der Dokumente kann zu einer Herausforderung werden. Einerseits sollten Sie auf eine gute und lesbare Qualität achten, andererseits darf das Gesamtvolumen Ihrer Dateianhänge 3 MB möglichst nicht überschreiten, damit die E-Mail beim Empfänger nicht abgewiesen wird.

Bewerbung per E-Mail
Jetzt bewerten