Initiativbewerbung

initiativbewerbungEine Initiativbewerbung ist keine “Blindbewerbung”, die wahllos an irgendwelche Unternehmen einer möglichst nahe liegenden Branche – schlimmstenfalls noch in Serienbrief-Manier – versandt werden. Eine Initiativbewerbung richtet sich gezielt an ein bestimmtes Unternehmen, das keine aktuelle Stelle im gewünschten Bereich anbietet, sich aber als Wunsch-Arbeitgeber zeigt. Wie ziehen Sie als Bewerber das Interesse des Personalentscheiders Ihres Traum-Arbeitgebers auf sich?

Recherchieren Sie sorgfältig und sammeln Sie Argumente

Versuchen Sie bereits im Anschreiben die Frage zu beantworten, warum Sie ausgerechnet für dieses Unternehmen tätig werden möchten. Dazu benötigen Sie umfangreiche Informationen, die Ihnen schlüssige Argumente liefern können. Produkt, Herstellungsverfahren, Dienstleistungsangebot, die Firmen-Philosophie, der Standort, die Selbstpräsentation – all das gehört zu einer guten Recherche dazu. Beschränken Sie sich bei Ihrer Recherche nicht auf die Webpräsenz des Unternehmens, sondern beziehen Sie auch die tagesaktuelle Presse mit ein.

Nehmen Sie telefonisch Kontakt auf

Erkundigen Sie sich sachlich nach Ihrem Ansprechpartner im Unternehmen. Lassen Sie sich – wenn möglich – gleich zu dieser Person durchstellen und führen Sie ein erstes Kennenlern-Gespräch. Bereiten Sie sich gründlich auf dieses Telefonat vor (Artikel zum Telefoninterview), auch hier entscheidet der erste Eindruck.

Machen Sie sich im Vorfeld Notizen, listen Sie Fragen auf, die Sie stellen möchten. Achten Sie während des Gesprächs darauf, dass Sie präzise Aussagen treffen und bei der Beantwortung von Fragen nicht zu weit ausholen.

Das Anschreiben

Haben Sie das Okay vom Personalentscheider, eine schriftliche Bewerbung einzureichen, sollten Sie zügig handeln. Berufen Sie sich auf das Telefonat und bleiben Sie bei Ihrer präzisen Wortwahl. Vermeiden Sie in jedem Fall den Unsicherheit ausstrahlenden Konjunktiv und nennen Sie klar Ihre Absichten und Ziele. Wer sind Sie, was bringen Sie mit? Machen Sie klare Aussagen zu Ihrer aktuellen Position, zu Ihrem Aufgaben- und Verantwortungsbereich, zu Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung.

Nennen Sie im nächsten Schritt Ihre Wunschposition und erklären Sie, warum Sie dafür geeignet sind. Verlieren Sie sich dabei nicht in nichtssagenden Allgemeinsätzen, sondern zeigen Sie Beispiele auf, wo Sie welche persönlichen und fachlichen Stärken bereits erfolgreich einsetzen konnten.

Bleiben Sie auch im Anschreiben sachlich und verzichten Sie auf jegliche Übertreibung und Schmeichelei. Fassen Sie sich kurz – auch bei einer Initiativbewerbung sollte das Anschreiben nicht mehr als eine DIN A4-Seite umfassen.

Mehr zum Anschreiben
Initiativbewerbung
Jetzt bewerten