Berufseinstieg

einstiegspositionenVor der Bewerbung steht die Qual der Wahl: Welcher Beruf soll es sein? Für die zukünftigen Hochschulabsolventen ist es wichtig, sich bereits während des Studiums Gedanken darüber zu machen, welcher Beruf und welche Branche es später sein sollen. Die perfekte Lösung wird es nicht geben, vieles wird sich erst mit der Zeit entwickeln. Wichtig zu wissen: Keine Entscheidung ist in Stein gemeißelt; mit dem entsprechenden Engagement können Sie jederzeit den Arbeitsplatz wechseln. Aber wie finden Sie überhaupt den Anfang?

Die Sprungbretter

Wählen Sie rechtzeitig ein Unternehmen aus, in dem Sie Ihre Abschlussarbeitschreiben können. Dieses Unternehmen kann durchaus Ihr zukünftiger Arbeitgeber werden, wenn Sie mit entsprechendem Engagement an diese Symbiose herangehen und Ihren Teil beitragen. Während Sie Ihre Abschlussarbeit anfertigen, haben Sie die Chance, Firma und Branche kennenzulernen, Einblicke in die Arbeitsabläufe zu erhalten, an Problemlösungen mitzuwirken und bereits im Vorfeld zu zeigen, dass Sie ein hochwertiger Mitarbeiter sind.

Achten Sie bei der Themenwahl Ihrer Abschlussarbeit sowohl auf Praxisnähe als auch auf Ihr persönliches Interesse. Versuchen Sie bereits vor Beginn zu klären, wie gut Ihre Chancen auf eine Anstellung sind.

Praktika sind während des Studiums eine gute Gelegenheit zum Sammeln von Erfahrung, Sie sollten sie nach dem Abschluss aber nur in Ausnahmefällen durchführen, zum Beispiel zur besseren Orientierung. Andere Optionen sind unter anderem eine freie Mitarbeit auf Honorarbasis oder die Zeitarbeit. Bei beiden Varianten bietet sich die Möglichkeit, in viele verschiedene Bereiche hineinzuschauen, Erfahrungen zu sammeln und Optionen auf Übernahme zu erhalten. Eine weitere Erfolg versprechende Möglichkeit für Berufseinsteiger bieten Trainee-Programme, während denen Sie mehrere Abteilungen im Unternehmen durchlaufen.

 

Die Berufserfahrung

Jeder Ferien- und Nebenjob, jede Praxisphase im Studium kann wertvolle Erfahrung für den zukünftigen Arbeitsplatz mitbringen, sofern Sie Ihre Einsätze sorgfältig ausgewählt und dabei Ihr berufliches Ziel im Fokus behalten haben. Stellen Sie auch Ihre persönlichen Stärken heraus und wie Sie sie eingesetzt haben. Auch wenn Sie nach Übergangsjobs suchen, um Geld zu verdienen und die Arbeitslosigkeit zu vermeiden, achten Sie auf eine sinnvolle Tätigkeit, die auf Ihren angestrebten Beruf ausgerichtet ist.

Auf welche Position Sie sich besser nicht bewerben sollten

Achten Sie darauf, dass die im Stellenangebot genannten Anforderungen und Ihre fachlichen und persönlichen Kompetenzen annähernd deckungsgleich sind. Bewerben Sie sich nicht, wenn beispielsweise mehrjährige Berufserfahrung in verantwortungsvoller Position oder umfangreiche Praxiskenntnisse im südamerikanischen Vertragsrecht verlangt werden.

In zahlreichen Stellenanzeigen wird ausdrücklich auf die Eignung der Position für Berufseinsteiger hingewiesen: Hier sind Sie richtig. Vermeiden Sie ferner Bewerbungen auf Stellenangebote in Branchen, die Sie persönlich nicht interessieren. Eine gewisse Begeisterung für hochwertige Fahrzeuge ist schlicht notwendig, wenn Sie sich als Ingenieur bei Mercedes bewerben möchten.

Berufseinstieg
Jetzt bewerten