Tipps für das Anschreiben einer Bewerbung

Bewerbung anschreiben-tippsDas Anschreiben bietet für den Bewerber die Möglichkeit, die eigenen Qualitäten noch einmal herauszustellen und sich für den potenziellen Arbeitgeber interessant zu machen. Während der Lebenslauf kaum Spielraum für Kreativität bietet, kann man im Anschreiben freier schreiben und sich so von anderen Kandidaten abheben.

Der Briefkopf

Der Briefkopf enthält Name und Anschrift des Bewerbers, Anschrift des Unternehmens und den Betreff. Dieser sollte präzise formuliert werden und die genaue Bezeichnung der Stelle beinhalten.

Wenn ein Ansprechpartner bekannt ist, wird der Name in der Anschrift des Unternehmens genannt und auch in der Anrede aufgegriffen. Bei unbekanntem Empfänger besteht die Anrede meist aus „Sehr geehrte Damen und Herren“.

Der Hauptteil

Zusammenfassung der Tipps

  • Besser nicht mit der Floskel “hiermit bewerbe ich mich..” beginnen.
  • Zeigen Sie Motivation und Interesse Job, Arbeitgeber und Branche.
  • Recherchieren Sie nach verlässlichen Informationen über das Unternehmen.
  • Formulieren sie mit Beispielen Ihre Stärken und Eigenschaften. Beziehen Sie sich dabei auf Ihren Lebenslauf.

Eingeleitet wird dieser Teil durch eine Erläuterung, wie man von der offenen Stelle erfahren hat. Die klassische Einleitung „Hiermit bewerbe ich mich“ sollte wenn möglich vermieden werden – die Bewerbung soll schließlich positiv herausstechen (Formulierungsvorschläge).

Nach der Einleitung sollten Sie ihre Motivation für die Bewerbung in diesem Unternehmen erläutern. Auch wenn es nicht ihr Traumunternehmen sein sollte, können positive Worte gefunden werden. Loben Sie das Unternehmen aber nicht zu sehr. Eine Recherche im Internet kann helfen, Informationen zum Unternehmen zu finden. Schreibe Sie nur das, was sie tatsächlich wissen und nicht, was Sie glauben.

Der wichtigste Teil des Anschreibens ist die Aufzählung der eigenen Stärken und Eigenschaften. Hier können und sollen Sie den Bezug zum Lebenslauf herstellen und die Angaben mit Beispielen anschaulich machen. Auslandserfahrungen und erfolgreiche Projekte, die den Bewerber persönlich und beruflich weitergebracht haben, werden an dieser Stelle gerne genannt. Nennen Sie nur Stärken, die erstens für die Stelle relevant und zweitens durch den Lebenslauf oder Beispiele belegt werden können. Vermeiden Sie, jeden Satz mit „Ich“ zu beginnen.

Der Schlussteil

Am Ende des Anschreibens wird noch einmal betont, dass eine Zusammenarbeit für beide Parteien vorteilhaft, und Sie für das Unternehmen eine gute Entscheidung wären. Das Anschreiben sollte grundsätzlich einen selbstbewussten Ton haben – seien sie weder zu bescheiden noch überheblich. Das Anschreiben wird mit Datum und Unterschrift des Bewerbers versehen.

Selbstverständlich darf das Anschreiben keine Rechtschreibfehler enthalten. Um Fehler zu verhindern, können Programme mit Rechtschreibprüfung zur Hilfe genommen und Korrekturleser hinzugezogen werden. Nutzen Sie Absätze; etwa drei bis vier Abschnitte sind ideal. Gliedern Sie den Text sinnvoll und schreiben Sie Überleitungen, sodass das gesamte Anschreiben einheitlich erscheint. Ein formal perfektes und inhaltlich interessantes Anschreiben bringt Pluspunkte und erhöht die Chancen auf Erfolg.

Tipps für das Anschreiben einer Bewerbung
Jetzt bewerten